The really BIG_Vision:


Die ‚A n g s t f r e i e Gesellschaft‘

oder:
Warum wir eine
‘Koalition für den gesellschaftlichen Wandel’ brauchen

Symptomatischer System-Overload: Schuldendruck, Finanzkrise, Bankenrettung, Schutzschirme zur Landesberaubung, eine wirtschaftlich/politische Klasse im Banne der eigenen kranken Dynamik. Das Ganze kommuniziert mit dem irrwitzig realitätseinengenden Begriff ‘Alternativlos’. Symptome von vorsorglicher Überwachung, Datenschnüffelei, PRISM bis zur Kriminalisierung  ganzer Bevölkerungsgruppen … und, über allem stehend das uralte Mantra der Herrschenden:

Der eine, in der Urzeit geschmiedete Ring, sie alle zu knechten und gefügig zu machen:

A N G S T

Kampf der Meme:

Meme 1: “So kann es nicht weiter gehen.”

Erstaunlich: Hey, das fühlen eigentlich längst alle! Rentner, Banker, Künstler, Everybody weiß eigentlich längst – vorbewusst oder auch reflektiert – dass hier etwas ganz Grundlegendes nicht stimmt. Es ist etwas faul auf dem Planeten Erde. Oberfaul. Denn die ehedem schon Mächtigen machen aus der Chance der Globalisierung nicht etwa den gerechten Weltfrieden, sondern sind zurückgefallen in das Zeitalter territorialer Verteilungskämpfe und klassischer Imperien. ROM lebt! Nur das es jetzt endlich wirklich um die Verteilung der ganzen Welt geht und der Besitz der Territorien und Werte nicht mehr geographisch geordnet ist. Besitz ist über alle Grenzen erwerbbar. Man muss die Staaten nur konsequent weiter unter dem Druck der Schuldenlast dazu zwingen, Ihre Infrastrukturen und Ländereien zu ‘privatisieren’> ENTSTAATLICHEN !!!

Und erst wenn die Vewertung der letzten Bodenschätze privatisiert,
die letzte Infrastruktur verleast,
das letzte staatliche und damit Bürger-Land verkauft ist,
werden wir merken,
dass die Freiheit gestorben ist.

Und wir, die Ohnmächtigen schauen dem Treiben zu und wissen nicht, was zu tun ist. Und produzieren gleichzeitig diesen Wahnsinn mit unserer Köpfe und Hände Arbeit, weil wir nicht anders können, als weiter zu versuchen unsere Familien zu ernähren. Wir investieren sogar darein, denn wir wollen uns ja ‘absichern’. Wir sind also Diener, ja alternativlose Sklaven der Systemdynamiken? Wirklich?!

Meme 2: “Ich weiß ja, aber da kann man ja eh nix machen.”

Diesen Satz hören wir allenthalben. Den haben zu mir schon Hausfrauen, Deutsch-Banker, Künstler, Wirtschaftsberater, Politiker und viele meiner Freunde gesagt. Und sie alle leiden unter so etwas wie einem generellen Denkverbot  bezüglich eines echten Pradigmenwechsels, eines echten Updates für eine Menschenorientierte Gesellschaft. Und obwohl es so offensichtlich ist, sehen die Wenigsten, worum es bei einer solchen postmodernen, weil nicht mehr materialistisch, sondern geistig-emotional orientierten – Gesellschaft gehen könnte:

Eine Gesellschaft,
in der, von der Gemeinschaft gehalten und geschützt,
Individuen und Gruppen ihr Sein in der Welt kreativ entfalten können.

Und es geht tatsächlich um die Erfüllung eines einzelnes Kriteriums, das die Umsetzung dieser gesellschaftlichen Zukunft ermöglicht:

(ANGST-) F R E I H E I T

Freiheit der echten Wahlmöglichkeiten, sozial, politisch, individuell ist nämlich nur möglich, wenn unsere Gehirne entspannt sind. Wenn sie nicht in Befürchtung existentieller Konsequenzen ausschließlich nach Auswegen aus dem Schmerz suchen.

Die allermeisten gesellschaftlichen und individuellen Ängste sind konstruiert, hausgemacht. Und damit muss Schluss sein. Ein langer Weg. Ein Generationenprojekt. Ich bin an Bord. Und werde dafür werben, bis ich von Bord gehen muss.

Let’s do this!  Koalition für den Gesellschaftlichen Wandel

Ja was hamm’mer denn schon – Gesellschaftliche Kräfte und Organisationen unite!

Angedockt an unterschiedliche Themen des Vorstehenden und seiner mannigfaltigen Symptome existieren eine Vielzahl von Vereinigungen, NGOs, Aktivistengruppen und seit einiger Zeit sogar eine Partei, die, als sie noch jung und scharf war, frech mit einem Systemupdate drohte.

Hier braut sich etwas zusammen! Doch noch sind die Vetreter der Organisationen vielfach in dem äußerst schädlichen Meme der Konfrontation und der gegenseitigen Abgrenzung gefangen.

Stolzt auf den eigenen Stamm hieven sich die Organisationen nicht gegenseitig aufs Podium, sondern kämpfen getrennt um Aufmerksamkeit, wollen die Anerkennung für sich einheimsen. Ja seid ihr den Bluna? Genau diese Meme sind es, die den katastrophalen Zustand des Planeten erzeugt haben! Niemand kann es alleine schaffen. Auch keine einzelne Organisation oder Partei.

Nur im Schulterschluss können wr beginnen, immer mehr mit zu nehmen, Druck aufzubauen, nicht nachzulassen, bis breite und breiteste Bevölkerungsschichten mit uns auf die Strasse gehen, um den von unseren Stimmen abhängigen Politikern zu zeigen, dass ein genereller KURSWECHSEL hin zu einer postmodernen Gesellschaftsform angesagt ist.

Wir leben bereits im angelaufenen Supergau des ‘Sozialen Fukushimas’!

Und deswegen brauchen wir multilaterale Gespräche und Treffen aller Veränderungskräfte der Gesellschaft. Wir brauchen den regelmäßigen Gipfel derer, die die Gesellschaft der Gesellschaft zurück geben wollen – und bereit sind, sie den Fängen des aufkommenden Globalen Neofeudalismus zu entreissen.
Deswegen müssen wir die ‘Koalition für den Gesellschaftlichen Wandel’ gründen, stärken und in die ganze Welt exportieren.

Robert Stein-Holzheim, CC 2013 please copy and paste

Noch etwas ausführlicher im Video:

Advertisements

Eine Antwort zu “The really BIG_Vision:

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s