Wir sind wahrnehmende, fühlende Wesen. (Ich werde niemals müde, dies zu wiederholen …)


In der Baghawad Gita steht: „Wer keinen Widerstand entgegensetzt, der wird auch nicht verletzt.“ Vielleicht haben die Hindus dies gemeint:

  • Ein Gefühl, gegen dessen Fühlen du dich wehrst, dass du nicht zulässt, kommt immer wieder, wird von Deinem Unbewussten für Dich immer wieder kreiert, bis du es ganz gefühlt hast.
  • Doch der erwartete, befürchtete und als vielleicht sogar als existentiell bedrohlich fantasierte Schmerz – macht Angst. Und obschon der Verstand alles versucht, um die Kontrolle zu behalten, das angeblich ‚Schlimme’ nicht zuzulassen,  verhindert exakt diese Kombination von Angst & Kontrolle schon viel zu lange die Lösung.
  • Auch die gefürchtesten Gefühle sind immer Ausdruck Deines inneren Wesens, das genau das fühlen und derart ergründen und verarbeiten will, sonst gäbe es in Dir dieses Gefühl nicht.
  • Es ganz und ohne Widerstand zuzulassen und zu erfahren, ist der einzige Weg, es aufzulösen. Ganz wichtig: Dabei brauchst Du nicht darin zu versinken, sondern kannst und darfst ganz und gar bei Dir bleiben, während Du das Gefühl und alles damit Verbundene in Dir aufsteigen lässt und es so zum ersten Mal als das wahrnimmst, was es wirklich ist.
  • Dabei die Hand eines wahren Freundes, eines mutigen Kriegers Deines Vertrauens, zu halten, hilft. Denn dieser darf  keinen Trost spenden, noch darf er den Schmerz nehmen oder abschwächen wollen, sondern muss absichtslos und zugewandt als Zeuge Deines Mutes und Deiner Kraft achtsam dabei sein.
  • Manchmal ist das Gefühl das aufsteigt, ein von Dir als Kind von Mama oder Papa übernommenes Gefühl, das dunkel und unveränderlich erscheint. Wenn Du es zulässt wahrzunehmen, woher es kam und Dich entscheidest es los zu lassen, kommt oft die tiefe Traurigkeit des Kindes über den seelischen Schmerz der Eltern, immer aber eine tiefe Liebe dahinter zum Vorschein.

Gehe in den Zustand von: ‚Alles darf sein, denn ich bin’ und sage:

„Es ist meine Absicht, jedes Gefühl, auch das allerschlimmste in mir aufsteigen zu lassen und ganz zu fühlen, denn ich weiß, dass ich dies FÜR mich erschaffe und es deswegen ganz sicher auch das überlebe – in dem ich weiter atme.“

Wenn es Dich interessiert, wie genau man da rankommt und wie Du Deine Themen auflösen kannst, besuche meine Website www.stein-holzheim.de und beginne Deine persönliche Evolution noch aktiver zu organisieren.

 

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s